Das Familienstellen

Die Therapieform des Familienstellens erweist sich in vielen Bereichen des menschlichen Lebens als ungewöhnlich hilfreich. So kann man zum Beispiel bei Partnerschafts- oder beruflichen Problemen, bei schweren seelischen oder körperlichen Störungen  sowie bei Erziehungsfragen, bei sexuellen Missbrauch, bei Adoptionen und vor allem bei Trennungsverlusten gute Lösungen finden.

Da das Familiensystem aus dem wir stammen naturgemäß die größte Prägekraft hat, ergeben sich daraus Identifizierungen und Verstrickungen, die empfindlich stören können. Die Aufstellungen helfen, die Liebe ans Licht zu bringen und die natürliche Ordnung wieder herzustellen, indem wir in Achtung und Respekt voreinander das Schicksal dort lassen, wo es hingehört. Der Ausgleich von Geben und Nehmen wird auf eine Weise erfahren, dass Liebe wieder fließen kann. Mit Hilfe der Stellvertreter können wir unser eigenes Leid anschauen, sodass die Seele ein Bild empfängt. mit dem sie arbeiten und Lösungen finden kann.

Es ist ein Phänomen, dass Stellvertreter die lebenden oder verstorbenen Personen, die sie repräsentieren, wahrnehmen und deren Gefühle schildern können. es gibt offenbar ein "wissendes Feld", in dem alles mit allem verbunden ist und das uns zeigt, dass wir keinen Prozess isoliert betrachten können. Nichts zeigt uns deutlicher als eine Familienaufstellung, wieviel Liebe in jedem einzelnen Menschen steckt. 

Nichts bringt uns einander näher, als einmal als Stellvertreter für eine Weile das Schicksal eines Mitmenschen gefühlt und durchlebt zu haben, auch dadurch wird schon ein Heilungsprozess in Gang gesetzt. Dies ist ein großer Liebesdienst aneinander und fortan kann niemand mehr einen Menschen verurteilen oder verachten: Es bleibt nur noch ein großer Respekt.